Die Auseinandersetzung mit dem politischen Extremismus stand am letzten Schultag vor den Osterferien auf dem Stundenplan der 10. Jahrgangsstufe.

Wie schon seit mehreren Jahren, fanden sich auch dieses Schuljahr wieder mutige Vertreter der 6. Klassen des Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasiums zu einem Wettstreit der besonderen Art zusammen: der „English Reading Competition“, die am 18.03.2019 ausgetragen wurde. Dabei ging es darum, sein individuelles Können als Vorleser unter Beweis zu stellen und einen Text nicht nur flüssig und deutlich vorzutragen, sondern seine Zuhörer durch einzigartiges Ausdrucksvermögen in den Bann zu ziehen. Als besondere Anforderung kam in diesem Fall natürlich hinzu, dass der Wettstreit in englischer Sprache ausgetragen wurde, was die korrekte Aussprache des Vokabulars als weitere Schwierigkeit mit sich brachte.

 

Als „eigentlich ganz einfach“ beschrieb Prof. Dr. Friedrich Knop die Aufgaben, die 5000 Schülerinnen und Schülern der Klassen Q11 und Q12 am „Tag der Mathematik“ gestellt wurden. Auch wir – Philipp Dingfelder, Katja Hennefelder, Torin Pentz und Magdalena Schöll – fuhren zusammen mit unserem Lehrer Herrn Dachlauer am Samstag, dem 16.03.2019, nach Erlangen, um an dieser Veranstaltung teilhaben zu dürfen.

Zum wiederholten Mal fand sich Herr Ackermann von der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach als Referent bereit, den Eltern des GWSG Informationen zu den Themen Sucht, legale und illegale Drogen zu liefern.