Drucken

So lautete der Titel des diesjährigen englischsprachigen Vortrags des Deutsch-Amerikanischen Instituts für die Oberstufenschüler des GWSG. Am Dienstag, 04.02.2020, gab die Referentin Dr. Katharina Gerund vom Department of English and American Studies der FAU einen weit ausgreifenden Überblick über die Rolle(n) von Afroamerikanern im Filmgeschäft des Hollywood-Kinos.

2020_02_04 DAI-Vortrag Bild 1.JPG

Ausgangspunkt dieses temporeichen Unterfangens bildete The Birth of a Nation von David W. Griffith (1915), in dem offen der Rassismus der White Supremacy propagiert wird. Es folgte eine Beschreibung der stereotypen Rollen, auf die African Americans anfangs festgelegt waren, z.B. der seine untergeordnete Stellung in der Gesellschaft akzeptierende und stets loyale Tom oder die Mammy, die schwarze Dienerin, die, wenn auch gelegentlich etwas kratzbürstig, immer auf das Wohl der weißen Familienmitglieder bedacht ist. Als Mammy gewann Hattie McDaniel 1940 als erste Afroamerikanerin einen Oscar als beste Nebendarstellerin in Gone with the Wind; wobei sie während der Verleihung als einzige Schwarze unter den Nominierten mit ihrem Begleiter an einen separaten Tisch gesetzt worden sein soll. Über den ersten Kuss zwischen einer schwarzen männlichen und einer weißen weiblichen Figur in Guess Who’s Coming to Dinner? (1967) und die Blaxploitation Ära gelangte der Vortrag schließlich zu The Hate U Give (2018), einer Romanverfilmung, die die Themen der Black Lives Matter Bewegung aufgreift. Dass trotz eines größer werdenden Einflusses afroamerikanischer Produzenten und Schauspieler Diskriminierung und Rassismus auch in Hollywood noch nicht völlig überwunden sind, zeigt die #OscarsSoWhite-Diskussion der letzten Jahre.

Die folgenden Kommentare von Schülerinnen und Schülern spiegeln das durchaus kontroverse Erleben des Publikums wider:

„Besonders gut gefiel mir die Einarbeitung von Filmbeispielen, die zur Veranschaulichung dienten.“

„Zu viele Unterbrechungen durch die vielen kleinen Videos haben den Zuhörer oft aus dem Kontext gerissen.“

„Es gab nicht wirklich etwas Neues oder Unerwartetes.“

„Ich fand den Vortrag interessant und informativ […]. Man wurde auf Dinge aufmerksam, die man davor nicht bemerkt hat.“

OStR Baum