01.06.2017 Vortrag Peltner Journalist webAm Mittwoch, den 31.5.2017, berichtete Arndt Peltner den Schülern der Q11 im Rahmen der Berufsinformation über seine Arbeit als freier Journalist. Arndt Peltner lebt in der Nähe von San Francisco in den USA und benötigt als freier Journalist spannende Themen, die bei Radiosendern und Zeitungen gesendet oder gedruckt werden. Das führt ihn immer wieder in Krisengebiete, wie Ruanda, das immer noch unter dem Genozid in den 90er Jahren leidet, nach Somalia, wo er Gespräche mit potentiellen Flüchtlingen führte, die über Facebook-Nachrichten vom „wunderschönen“ Deutschland erfahren haben und nach Afghanistan, das er in Begleitung mit der Bundeswehr bereiste. Auch unter Dürre und Armut leidende Länder, wie den Tschad oder den Ostkongo, aus dem die seltenen Erden, die wir für unsere Handys benötigen, stammen, sind Gegenden seiner Berichterstattung.

Beeindruckend für die Schüler war auch das Foto eines Schulhauses im Niger, welches lediglich aus einer Strohhütte besteht. Diese war mit einem Tisch und einer Tafel bestückt und kann nur von den denjenigen Kindern besucht werden, die den Eltern gerade nicht bei der Arbeit helfen müssen. Die Frage von Schülern, ob er auch z.B. auf dem südamerikanischen Kontinent aktiv sei, verneinte Arndt Peltner, da ihn hauptsächlich mit dem afrikanischen Kontinent „eine große Liebe“ verbinde.

01.06.2017 Vortrag Peltner Journalist II web

Genau dieser Journalismus sei sein Traumberuf, offenbart er den Schülern, da er zu 98 Prozent darüber berichtet, was ihn persönlich interessiere. Dabei greift er nicht nur problematische Themen des Weltgeschehens auf, sondern berichtet z.B. auch über große Veranstaltungen, wie das jedes Jahr stattfindende Festival „Burning Man“, mitten in der Wüste von Nevada in den USA. Es handelt sich hierbei um ein Kunst-, Kultur-, Musik- und Gemeinschaftstreffen, bei dem sich viele „schräge Typen“ für drei Tage zusammenfinden und dabei auch mal einen Sandsturm überdauern müssen.

Im Moment liefern ihm die alltäglichen Nachrichten sowie diverse Tweets des neuen US-Präsidenten Donald Trump, regelmäßigen Stoff für seinen „If you’re going to San Francisco“ Blog in der Nürnberger Zeitung.

Michaela Peltner