Dr. Jekyll and Mr. Hyde

“Man is not truly one, but truly two.”

Wie wäre es, wenn wir unsere Persönlichkeit in eine absolut gute und eine abgrundtief böse Hälfte spalten könnten? Einerseits engagiert und fleißig zu sein, andererseits aber hin und wieder alle Triebe mit einer anderen Identität ausleben zu können? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Stück „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“, eine Adaptation des Romans von Robert Louis Stevenson.

Weiterlesen: Whitehorse 2017 - Impressionen von Dr. Jekyll & Mr Hyde

Bundestagsabgeordneter Carsten Träger zu Gast am GWSG Bad Windsheim

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016, besuchte der Bundestagsabgeordnete der SPD-Fraktion, Carsten Träger, das Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium und stellte sich über eineinhalb Studen den brennenden Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler der Klassen 10b und 10c. Auch die lokale Presse war vertreten.

Dabei lernten die Klassen neben dem Bundestagsabgeordneten auch den Menschen Carsten Träger kennen und erhielten so einen Einblick in sein Alltagsleben. Den größten Raum nahmen jedoch das aktuell beherrschende Thema des "Brexit" udie seine Folgen für Europa ein. Die Schüerinnen und Schüler waren aber auch an weiteren spannenden, politischen Themen, wie de Klimawandel, TTIP oder dem Rechtsruck in der der deutschen Gesellschaft interessiert. Herr Träger verstand es dabei, mit seiner persönlichen Sichtweise den Klassen die politischen Prozesse näherzubringen. Dabei betonte er auch, wie wichtig der politische Beitrag der Jugend für die Zukunft ist.

Am Ende waren sich alle einig: Beide Seiten, Amtsträger und Schüler profitierten von dem Treffen. 

Montag, 28. September 2015, Photo

04:00 Uhr morgens. 

Die ersten Schüler der beiden Physikkurse der Q12 machen sich auf den Weg in die Schule. Natürlich fragt man sich, was Schüler schon so früh in der Schule machen. 

Einige haben sich bestimmt überlegt, den Wecker ruhigzustellen,aber für die Wachen hat es sich rentiert. Zusammen mit unseren Lehrern Herrn Dr. Bärthlein und Herrn Stahl haben wir 13 Schüler in den frühen Morgenstunden die totale Mondfinsternis beobachtet. Diese findet so nur relativ selten statt, nämlich genau dann, wenn sich der Mond ganz im Kernschatten der Erde befindet. 

Photo2

Der Mond erscheint dabei als blutrot. Nachdem wir gegen fünf Uhr auf dem Schulgelände das schuleigene Fernrohr aufgestellt hatten, beobachteten wir bei eisiger Kälte zunächst den Verlauf der Mondfinsternis und dann den restlichen Sternehimmel.

So lernten wir uns am Nachthimmel zu orientieren und können nun in den Sternen das Wintersechseck sowie u. a. die Sternbilder Kassiopeia, Andromeda erkennen. Bevor wir uns in die ersehnte, warme Schule zurückbegaben, beobachteten wir noch den Planeten Merkur sowie die galileischen Monde des Jupiter.

Wieder im Schulgebäude wärmte sich die Gruppe auf und stärkte sich schließlich mit einem gemeinsamen Frühstück.

Seite 2 von 2