Dr. Jekyll and Mr. Hyde

“Man is not truly one, but truly two.”

Wie wäre es, wenn wir unsere Persönlichkeit in eine absolut gute und eine abgrundtief böse Hälfte spalten könnten? Einerseits engagiert und fleißig zu sein, andererseits aber hin und wieder alle Triebe mit einer anderen Identität ausleben zu können? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Stück „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“, eine Adaptation des Romans von Robert Louis Stevenson.

Die Handlung spielt in London gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Mr. Utterson wird Zeuge eines grausamen Verbrechens, bei dem eine junge Frau zu später Stunde auf offener Straße zusammengeschlagen wird. Der Täter, ein gewisser Mr. Edward Hyde, zahlt auf Betreiben Mr. Uttersons Schadensersatz. Das Mysteriöse dabei ist, dass der dafür genutzte Scheck den Namen Dr. Henry Jekylls trägt, eines sehr angesehenen Doktors und guten Freundes von Mr. Utterson. Diesem Umstand will Mr. Utterson auf den Grund gehen. Nach weiteren Gräueltaten erfährt er, dass Mr. Hyde das brutale und hemmungslose zweite Ich Dr. Jekylls ist. Durch Eigenversuche ist es dem Doktor gelungen, seine Persönlichkeit mit der Absicht, seine unmoralischen Triebe ausleben zu können und gleichzeitig nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden, zu spalten. Durch selbstgebraute Tränke kann er zunächst scheinbar willkürlich die Rollen tauschen, jedoch erweist sich nach einem andauernden inneren Kampf zwischen Gut und Böse schließlich die Hyde-Persönlichkeit als die stärkere, welche sich letztendlich aus Angst vor einem polizeilichen Prozess das Leben nimmt.
Trotz des schlicht gehaltenen Bühnenbildes konnten sich die Zuschauer aufgrund der überzeugenden Schauspielkünste der Darsteller Hannah Elshaw, Jessica Passant, Fraser Jenkins und Zachary Price sehr gut die geheimnisvolle Atmosphäre hineinversetzen. Die vier Schauspieler sind Teil des britischen White Horse Theaters, das seit mehreren Jahrzehnten mithilfe von Theaterstücken deutschen Schülern aller Altersklassen die englische Sprache näherbringt.

A. Fischer & R. Pearson, Q12

23.2.2017 white horse theater I 23.2.2017 white horse theater II 23.2.2017 white horse theater III