Nur für Männer?

 

Nicht ganz, denn diesmal  haben sich auch ein paar Mädchen unter die Jungs gemischt. Genau dazu ist der „Girls` Day“ gedacht: er ermöglicht Schülerinnen, sich in männerdominierten Berufen umzuschauen. Einmal im Jahr öffnen Unternehmen in ganz Deutschland ihre Türen und bieten ein Programm an, das Einblick in das jeweilige Fachgebiet geben soll.

So auch die Hochschule Ansbach, die wir am 27.04.2017 besuchten. Im Vorfeld hatten wir uns bereits für das Themengebiet „Angewandte Ingenieurwissenschaften bzw. Wirtschaftsingenieurwesen“ entschieden. Klingt recht trocken, aber in der Praxis war es recht spannend: denn wir durften, angeleitet von zwei netten Dozenten der Hochschule, Experimente im Chemielabor durchführen. Neben der Messung von Oberflächenenergien einiger Kunststoffe hat mir persönlich die Herstellung eines Nylonfadens am besten gefallen. Dieser ist, vereinfacht gesagt, so etwas wie eine hauchdünne Trennwand, die sich zwischen zwei Schichten aus mehreren chemischen Stoffen bildet. Faszinierend ist, dass sich dieser Film beim Aufwickeln bzw. beim Entfernen immer wieder neu bildet. Dadurch lässt sich ein langer Faden „spinnen“, den wir auf Glasstäbe aufgerollt haben.

Anschließend haben uns zwei Studentinnen über die Studiengänge und die Möglichkeiten an der Hochschule informiert.

Der Tag war sehr interessant und aufschlussreich und wir konnten uns ein Bild von einem wissenschaftlichen Studium machen, das eben nicht nur für Männer geeignet ist.

Magdalena Schöll