Kennen Sie das? "Was du heute kannst besorgen... reicht morgen auch noch!" Wenn Sie wissen wollen, ob Sie auch zur Aufschieberitis neigen, kann Ihnen der folgende Test helfen.

 

Durchführung

Kreuzen Sie spontan und ohne langes Nachdenken in der obigen Tabelle an, ob die Aussagen auf Sie “fast immer”, “öfter” oder “fast nie” zutreffen.

Wie hoch ist Ihr “Aufschieberitis-Quotient”?
  fast immer öfter fast nie
Ich erfinde Gründe und suche nach Entschuldigungen, um Arbeiten aufzuschieben.      
Ich brauche Druck, um an schwierige Aufgaben heranzugehen oder an ihnen weiterzuarbeiten.      
Ich nehme mir mehr vor, als ich schaffen kann, weshalb es mir nicht gelingt, überhaupt zu arbeiten zu beginnen.      
Wegen vieler Unterbrechungen bleibe ich nicht an der vorgenommenen Arbeit dran.      
Ich setze mir immer wieder neue Zeitpunkte, um mit Aufgaben zu beginnen, die ich dann nicht einhalte.      
Ich verschiebe Aufgaben auf Wochenenden, freie Tage und Ferien.      
Es quält mich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht das tue, was ich mir vorgenommen habe.      
Ich bin zu müde und zu nervös, um wichtige Arbeiten anzupacken.      
Ich suche oft unnötig lange nach irgendwelchen Dingen, weil ich zu wenig Ordnung halte.      
Ich erledige erst das Nebensächliche, bevor ich mich dem Wichtigen zuwende.      
Ich bin enttäuscht, wenn ich meine Arbeitsergebnisse mit der dafür aufgewendeten Zeit vergleiche.      

Auswertung

  •     Addieren Sie alle Kreuzchen in den einzelnen Spalten.
  •     Multiplizieren Sie die Spaltenergebnisse mit “3” bei “fast immer”, mit “2” bei “öfter”, mit “1” bei “fast nie”!
  •     Addieren Sie die Ergebnisse zu Ihrem persönlichen “AQ”.

10-15 Punkte: Sie haben im allgemeinen keine Aufschieberitis-Probleme.
16-22 Punkte: Ihr Aufschieberitis-Problem ist durchschnittlich.
23-30 Punkte: Wahrscheinlich haben Sie ein ernsthaftes Aufschiebe-Problem.

Diskussion

Vergleichen und diskutieren Sie Ihre Ergebnisse mit Mitschülern in einer Gruppe von etwa acht Personen.
Versuchen Sie als Gruppe die drei Aussagen herauszufinden, die von den meisten als größtes Problem angesehen werden!
Schreiben Sie diese stichpunktartig auf drei Zettel, um sie anschließend kurz mit dem Inhalt der Gruppendiskussion dem Gesamtplenum vorstellen zu können!